Bis 1929 hatte das Dorf eine Zwangswehr. 1929 wurde in Füsing die Notwendigkeit gesehen, da es in den anderen Dörfern schon seit 30 bis 40 Jahren Freiwillige Wehren gab, eine eigene Wehr aufzustellen. In der Gründungsversammlung am 04. Mai1929 wurde die Freiwillige Feuerwehr Füsing durch folgende Gründungsmitglieder, Hans Hansen, August Clausen, Peter Lorenzen, Johannes Petersen, Hermann Gabriel, Detlef Petersen, Fritz Jensen, Hans Pries, Franz Gronau, Heinrich Ketelsen, Willi Berlau, Asmus Piepgras, Hermann Ernst, Nicolaus Lausen, Hans Ohlsen, Karl Clausen, Heinrich Marxen, Heinrich Clasen, Peter Truelsen, Hans Carstensen, Claus Greve, Theodor Ernst, gegründet. Auch der Großbrand in Fahrdorf 1928, bei dem mehrere Höfe abbrannten, mag ein wichtiger Grund für die Gründung der Wehr gewesen sein. 22 Füsinger Männer traten noch 1929 der Wehr bei. Zum Hauptmann wählte die Wehr Detlef Petersen. 
»Dank der Opferfreudigkeit verschiedener Versicherungen und der Gemeinde Füsing«*) konnte der Wehr eine Motorspritze zur Verfügung gestellt werden. Es war die erste Motorspritze im Amt Moldenit. Sie wurde auf einem von Schmied Philipp konstruierten einachsigen Wagen transportiert. Im Einsatzfall wurde er an ein verfügbares Fahrzeug gehängt.
Die Wehr hatte ihren ersten Einsatz in Klensby, sie wurde zu einem Scheunenbrand bei Nicolaus Thomsen alarmiert. Bis zum Kriegsausbruch sind mehrere Einsätze in den umliegenden Orten im Protokollbuch vermerkt. In Füsing brannte es glücklicherweise nicht.
Die Wehr übte regelmäßig, um immer einsatzbereit zu sein. 
Aber auch das gesellschaftliche Leben kam nicht zu kurz. Ausflüge u. a. mit dem Bus nach Louisenlund, mit dem Schleidampfer nach Ulsnis, jährlich durchgeführte Feuerwehrfeste machten die Wehr zu einem wichtigen Träger des dörflichen Gemeinschaftslebens.
Nach 1933 wurden die Wehren amtlicherseits in Feuerlöschpolizei umbenannt und die Wehr in Füsing erhielt die Bezeichnung Löschzug 4 Füsing. Gleichzeitig wurde die Farbe der Löschgeräte von rot auf polizeigrün geändert. Wahlen waren abgeschafft und Detlef Petersen zum Kreisfeuerwehrhauptmann ernannt. Sein Nachfolger in Füsing wurde Heinrich Ketelsen.
Die Protokolle der Wehr enden 1938 und beginnen erst wieder 1947.
Im II. Weltkrieg wurden fast alle Kameraden eingezogen. Die zu Hause blieben, hatten den Brandschutz des Dorfes zu übernehmen. Ein Feuerlöschpolizeiangehöriger und ein Zivilist mußten jede Nacht Wache halten, um Alarm bei Brandbombenabwürfen geben zu können. Kurz vor Kriegsende wurden sogar Mädchen und junge Frauen zum Feuerwehrdienst verpflichtet.
Nach Kriegsende kehrten die Männer nach und nach zurück. Das Leben im Dorf normalisierte sich langsam wieder. Es gab wieder die Freiwillige Feuerwehr Füsing. Um den erhöhten und veränderten Ansprüchen an die Wehr gerecht zu werden, wurde die Ausrüstung der Wehr laufend verbessert. Als sehr wichtig war der Bau einer zentralen Versorgung des Dorfes mit Wasser. Jetzt konnte die Wehr im Ernstfall jederzeit ihr Löschwasser an 7 Stellen im Dorf aus den Hydranten erhalten.
Im Jahr 1964 erhielt die Wehr ein neues Gerätehaus. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Ausrüstung der Wehr behelfsmäßig in einem Schuppen des Bauern Jes Jessen untergebracht. ür praktische Ausbildung und allgemeine Veranstaltungen steht somit ein schöner Platz im Ort zur Verfügung.
Das Richtfest wurde von der Wehr mit einem Fackelumzug und einem Festabend gefeiert.
1966 wurde ein VW Kombi, als Tragkraftspritzenfahrzeug, gekauft. Damit ging ein langgehegter Wunsch der Wehr in Erfüllung. 1970 bekam die Wehr eine Tragkraftspritze 800. Die alte hatte 30 Jahre lang ihre Dienste treu erfüllt. Durch die neuen Geräte kann die Wehr ihre Aufgaben schneller und besser erfüllen. Am 29.06.1985 wurde das neue Löschfahrzeug TSF an die Wehr übergeben.
Heute, sind 31 Kameraden aktiv und …… Kameraden in der Ehrenabteilung.
Viele fördernde Mitglieder unterstützen unsere Wehr.
In unserer Wehr herrscht eine sehr gute Kameradschaft und Zusammenarbeit in allen Bereichen.
Wir sind froh darüber, dass wir in den letzten Jahren einige Kameraden /innen aus der Jugendfeuerwehr und anderen Wehren bei uns aufnehmen konnten. 
Bei öffentlichen Veranstaltungen wie Laternelaufen, Fahrradralley, Sommerfeste usw. stehen uns immer auch die Familienangehörigen tatkräftig zur Seite. Dadurch wird das Miteinander sehr gefördert.
Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen. 

*) Protokollbuch der Freiwilligen Feuerwehr Füsing